Gemütliche Sonnenliegen laden zum Verweilen ein. Die Ortsgemeinde Urmersbach hat am Eifel-Schiefer-Radweg gegenüber der Obermühle eine kleine Entspannungsoase für Radler und Wanderer geschaffen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Freien Wählergruppe Schmitt aus Urmersbach haben sich engagiert und an dem schönen Aussichtspunkt der Obermühle zwei Sonnenliegen aufgestellt, Obstbäume gepflanzt und ein Insektenhotel errichtet. Möglich gemacht hat dies das Energieunternehmen Westenergie mit seiner Aktion „aktiv vor Ort“ und einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Projektpatin Eva-Maria Klein hatte ihren Arbeitgeber Westenergie erfolgreich um die finanzielle Förderung gebeten. Zuerst haben die Frauen und Männer das Stück Wiese erschlossen und den Boden bestellt. Die Sonnenliegen wurden mit einer Einfassung im Boden fest verankert. Damit der Rastplatz auch wirklich einer kleinen Oase ähnelt, wurden zusätzlich Obstbäume gepflanzt und ein Insektenhotel aufgestellt.

Projektpatin Eva-Maria Klein ist stolz auf die geleistete Arbeit: „Mit den Sonnenliegen sind gemütliche Plätze zum Ruhen und Rasten am Eifel-Schiefer-Radweg entstanden. Von dort aus können Besucher die schöne Aussicht in die Eifer Landschaft und auf die Obermühle genießen.“ Ortsbürgermeister Thilo Schmitt aus Urmersbach bedankt sich bei Westenergie und ergänzt: „Ohne die finanzielle Unterstützung von Westenergie und den Einsatz der zahlreichen Helferinnen und Helfer hätten wir das Projekt in diesem Umfang nicht umsetzen können. Ein großes Dankeschön an alle für dieses tolle Engagement.“ Alle Arbeiten konnten in Eigenleistung und unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen durchgeführt werden.

  

Kommunalmanager Thomas Hau von Westenergie (1. v. l.) und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer freuen sich über die neue Entspannungsoase am „Eifel-Schiefer-Radweg“ in Urmersbach

Sanierungsgebiet Urmersbach

Neben der Dorferneuerung und dem Leerstandsmanagement ist die Ausweisung von Sanierungsgebieten im Sinne des § 142 Baugesetzbuch ein adäquates Instrument
für die Ortsgemeinden, um ihren Ortskern fit zu machen 
und städtebauliche Qualität in den Ort zu bringen. Zudem gibt es für Grundstückseigentümer und somit auch für Ansiedlungs-
willige und potenzielle Investoren neben der Beseitigung städtebaulicher Missstände in Sanierungsgebieten steuerliche Anreize, um in die (ortsbildgerechte) Sanierung der Gebäude
zu investieren. Gleichzeitig ist ein Sanierungsgebiet ein Verkaufsargument bei der Wiedernutzung eines Gebäudes.

 

Weitere Informationen finden Sie unter dem Menue "Sanierungsgebiet"

Unterkategorien

   
© ALLROUNDER