Seitens des Jagdpächters wurden uns Hinweise auf erkrankte, umherlaufende Füchse gegeben.
Es besteht der Verdacht, dass diese Füchse an der sog. Fuchsräude erkrankt sind. Hierbei
handelt es sich um eine Hauterkrankung, welche durch Milben hervorgerufen wird. Da
die Fuchsräude bei Kontakt auch auf Hunde und Katzen übertragen werden kann,
empfehlen wir Hundebesitzern, die Hunde nur noch angeleint auszuführen. Wir weisen darauf hin,
dass Füchse in der Ortslage nicht gejagt werden dürfen und bitten die Bevölkerung, möglichst
keine Futterstellen (für Katzen oder Hunde) außerhalb von geschlossenen Räumen aufzustellen,
damit keine Füchse angelockt werden. Ebenfalls sollen keine Essensreste auf Komposthaufen entsorgt werden.

Kaisersesch, 09.04.2019
Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch
- Ordnungsbehörde –